Neuenbürger Triathlönle entwickelt sich zum generationsübergreifenden Familienevent

„City Runners“ mit Bürgermeister Horst Martin schnellste Staffel im Teamwettbewerb

Väter fahren mit ihren Schützlingen vor Wettkampfbeginn die Strecke ab, Mütter stehen am Beckenrand und halten die Handtücher bereit, ein Auszubildender geht mit seinem Chef an den Start, Ex-Zivis der katholischen Kirchengemeinde bilden eine „Ehemaligen“-Staffel und die Kleinsten werden von Oma und Opa auf dem Parcours zu Wasser und zu Land immer wieder angefeuert. Sogar eine Truppe Gallier geht mit Hinkelstein und Hund Idefix im Schlepptau ins Rennen. Das vom Turnverein Neuenbürg in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung veranstaltete Neuenbürger Triathlönle entwickelt sich immer mehr zum Familien- und Teamevent. Auch die fünfte Auflage am 23. Mai zur Eröffnung der diesjährigen Freibadsaison im Breiten Tal war eine rundum gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat. Das Wetter spielte durchweg mit und die Anlage war vom Freibad-Team um Bademeister Talmon bestens vorbereitet worden. Nur der Beginn der Pfingstferien sorgte vermutlich für ein im Vergleich zum Vorjahr leicht geschmälertes Teilnehmerfeld. Die zahlreichen Helfer des Turnvereins Neuenbürg unter der Federführung von Stefanie Nittel (Abteilungsleiterin Leichtathletik) erwiesen sich einmal mehr als eingespieltes Team, so dass sämtliche Starts gemäß Zeitplan erfolgen konnten. Dank des Sponsorings durch die Firma Herrmann Ultraschall aus Karlsbad traten alle erstmals im einheitlichen „Triathlönle“-T-Shirt auf. Die größte Gruppe unter den insgesamt knapp 100 Teilnehmern stellte das Triathlon Racing Team (TRT) Remchingen, gefolgt von den Leichtathleten des TVN. Schon bei den Bamibinis zeichnete sich die Favoritenrolle der Remchinger Triathleten mit dem deutlichen Sieg von Clara Strein ab. Bei den weiblichen U10 siegte Arven Frey. Jule Buchgraber musste noch zwei weiteren Remchingern den Vortritt lassen und holte für den TVN den vierten Platz vor Annika Kurz von der Skizunft Calmbach. Bei den Teilnehmern der männlichen U12 hatte Paul-Friedrich Bruggner am Ende die Nase vorn. Manuel Martin vom TVN musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Enya Frey holte bei der weiblichen U12 die Goldmedaille, bestplatzierte TVN-Athletin war Emilia Augustin auf Rang 6. Auch in der Altersklasse U14 machten die Remchinger das Rennen unter sich aus mit Julie Bruggner und Duncan Frey an der Spitze. Max Buchgraber lief hier als Dritter von insgesamt sechs männlichen Teilnehmern ins Ziel. Nach einem weiteren Erfolg des TRT Remchingen in der Altersklasse U16 männlich mit Philipp Barth (er trat hier als Einziger an), standen in der Altersgruppe U18 männlich mit Jan Rentschler und Bastian Buchgraber erstmals Mitglieder des TV Calmbach bzw. des TVN auf dem Siegerpodest. In der Altersgruppe U20 trat mit Marcel Schroth vom TRT Remchingen wiederum nur ein Athlet an. Bei den Aktiven erkämpften sich Tim Weber vom SV Oberkollbach und Svenja Rayker aus Straubenhardt jeweils mit deutlichem Vorsprung den Sieg. Mit acht Teilnehmern war das Feld bei den Senioren gut besetzt. Hier konnte Jörg Burkhardt von der LG Calw sich erneut den Titel sichern. TVN-Mitglied Werner Hess landete als einer der älteren Triathleten am Ende auf einem guten fünften Platz. Marion Frey vom TRT Remchingen holte bei den Seniorinnen Gold. Nochmals spannend wurde es, als zum Abschluss die zehn Dreierteams an den Start gingen, darunter auch Bürgermeister Horst Martin zusammen mit dem ehemaligen Bauamtsleiter und Triathlönle-Mitinitiator Michael Flock sowie DHBW-Student  Benedikt Lorsch. Bereits in der ersten Disziplin konnte Michael Flock, der extra aus Mannheim angereist war, sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes schwimmen. Horst Martin verteidigte im Anschluss mit großem Einsatz auf dem Rad die Position und Benedikt Lorsch passierte als Schlussläufer mit fünf Sekunden Vorsprung vor der Gruppe “Baywatch“ (mit Ralf Gurt, Heiko Schwegman und Jörg Mießner) die Ziellinie. Zum Publikumsliebling wurde unter den kostümierten Teams die Gruppe „Hinkelstein“ aus Karlsruhe gewählt.

Text: K. Ferenbach     Fotos: S. Nittel

„Die Superhelden“ Teamsieger beim 4. Neuenbürger Triathlönle

75 Einzelstarter und 17 Teams schwimmen, radeln und laufen im und um das Neuenbürger Freibad / Bürgermeister Horst Martin mit „Cityrunners“ auf Platz 7


Nicht alltägliche sportliche Herausforderungen, aber auch jede Menge Spaß standen beim vierten Neuenbürger Triathlönle am Samstag im Mittelpunkt. 130 Teilnehmer folgten der Einladung des Turnvereins Neuenbürg, der diese Veranstaltung gemeinsam mit der Stadt Neuenbürg wiederum zur Eröffnung der diesjährigen Freibadsaison im Breiten Tal organisierte und durchführte. Dank zahlreicher Sponsoren, darunter als Hauptsponsor die Firma Herrmann Ultraschall in Karlsbad, konnte der Verein auch in diesem Jahr wieder den nicht unerheblichen Aufwand stemmen und neben den Medaillen auch einige Sachpreise für die Sieger ausloben. Noch mit Regenschauern zu kämpfen hatten die Bambinis, die als erstes um 10 Uhr an den Start gingen. Hier erreichte nach 25 Metern im Becken und 200 Metern Laufstrecke Nelly Strein vom TRT Remchingen deutlich vor Lars Holländer vom SC Birkenfeld und Emma Schaffhauser vom TV Bretten das Ziel. Ebenfalls mit deutlichem Vorsprung konnte bei den Schülern U10 Paul-Friedrich Bruggner das Rennen für sich entscheiden, gefolgt von Dennis Wanner und Jamie Lee Jason Herold. Bester Teilnehmer aus Neuenbürg war Felix Kälber auf Platz vier. Leonie Seyfried von der Skizunft Calmbach belegte bei den Mädchen U10 den ersten Platz und verwies Ida Wellensiek vom SSV Huchenfeld und Leni Oelschläger von der LUS Birkenfeld auf die Plätze zwei und drei. Beste Teilnehmerin aus Neuenbürg war Jule Buchgraber auf Platz fünf.

 

Erfolgreicher waren die Neuenbürger Athleten der Altergruppe U12. Hier legten Max Buchgraber (Foto oben) und Tim Augenstein die besten Zeiten vor, gefolgt von Toni Krämer von der Sparta Pforzheim. Bei den gleichaltrigen Mädchen kam Mara Dast vom SSV Huchenfeld vor Luna Brischiggiaro, und  Emilia Augustin vom TV Neuenbürg ins Ziel. Überragend war der SSV Huchenfeld bei den Jungen U14. Hier standen am Ende Ajoscha Dast, Hannes Burkhard und Lutz Wellensiek auf dem Podest. Bei den drei Starterinnen der Mädchen U14 erreichten nacheinander Jana Keppler vom SV Oberkollbach, Leonie Kling vom SC Birkenfeld und Kira Sophia Burkhard das Ziel. Mangels männlichem Mitstreiter ging Bastian Buchgraber - bereits mit dem Sieg für den TV Neuenbürg in der Tasche - in der Alterklasse U16 zusammen mit der weiblichen Konkurrenz ins Rennen, wo am Ende Leah Burkhardt vom SSV Huchenfeld Platz eins, ihre Vereinskameradin Eleni Roller Platz zwei und Jana Albrecht vom SV Oberkollbach Platz drei belegten. Unter den sieben Teilnehmern der männlichen U20 machten am Ende Jan Rentschler vom TV Calmbach, Abteilung Handball, sowie Fabian Weber und Yannick Nesper, beide vom SSV Huchenfeld,  die Plätze eins bis drei unter sich aus. Mit deutlichem Abstand gewann bei den Männern U20 Max Alexander Schütze den Zweikampf gegen Adrian Kockolarie vom TV Calmbach, Abteilung Handball. Markus Schramm von der FEG-Ettlingen war bei den männlichen Aktiven als erster im Ziel, gefolgt von Ralf Weiss vom Radhof Schill Nufringen und Tim Weber von Zweirad Weber. Im Frauenwettbewerb gewann Iris Weiss, vom Radhof Schill Nufringen. Die Plätzer zwei und drei belegten die beiden Neuenbürgerinnen Svenja Hujara und Svenja Rayker. In der abschließend startenden Seniorengruppe konnte Vorjahressieger Jörg Burkhardt seinen Titel verteidigen. Die Silbermedaille ging an Ralf-Markus Braun von FreeDeDeBO und Bronze an Christoph Dill. Rita Mindt vom TV Pinache konnte bei nur zwei Konkurrentinnen den Seniorenwettbewerb für sich entscheiden, gefolgt von Ulrike Hoferer und Birgit Ertel von den Sportfreunden Forchheim. 17 Mannschaften hatten sich dieses Jahr zum Teamwettbewerb angemeldet, der damit einmal mehr seiner zunehmenden Attraktivität gerecht wurde. Nicht nur in sportlicher Funktionskleidung und bestens ausgerüsteten Rädern traten hier die Teilnehmer an, sondern auch im Super- und Spiderman-Anzug, als „die gestiefelten Muskelkater, Bierflaschen oder als Senioren mit Rollator. Mit 30 Sekunden Vorsprung erreichten die „Superhelden“ mit Oliver Kahl, Christoph Fuchs und Chrissy Fräulin nach 200 Metern Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und 2,4 Kilometern Laufen als erste das Ziel. „Die drei ???“ mit Jörg Mießner, Florian Nett und Markus Bischoff konnten sich die Silbermedaille sichern, Bronze ging an das Team Entenhausen mit Johannes Ruppert, Heiko  Schwegman und Thomas Hesse. Das Team „City Runners“ mit Bürgermeister Horst Martin, Jana Polzhofer und Andreas Kraske zeigte sich mit Platz sieben sichtlich zufrieden.

 

Teams - teilweise in originellen Kostümen - sorgten für einen spannenden und auch spaßigen Abschluss des Neuenbürger Triathlönles

 

Zahlreiche Fans säumten den Eingang zum Schwimmerbecken und die Laufstrecke, um die Teilnehmer anzufeuern, die alle unverletzt das Ziel erreichten und sich über Medaillen und Sachpreise freuen durften. Das Publikum kürte nach der offiziellen Siegerehrung der Zeitschnellsten noch das Team „Unserem Alter weit voraus“ als die am originellsten verkleideten Teilnehmer des Triathlönles.

 

Text: K. Ferenbach

Fotos: S. Nittel

Darbietungen aus den Abteilungen verkürzten Wartezeit auf den Nikolaus

Sportliches, Besinnliches und Geschenke bei der Jugendweihnachtsfeier des Turnvereins Neuenbürg

 

Gespannt warteten die Jüngsten aus den verschiedenen Abteilungen des Turnvereins Neuenbürg am Samstagnachmittag in der Arnbachhalle auf die Ankunft des Nikolaus. Hatte doch Vorstandsmitglied Michael Ehmann gleich zu Beginn der Jugendweihnachtsfeier angekündigt, dass er auch in diesem Jahr bei seiner Tour durch alle Herren Länder Station in Neuenbürg machen werde, um die Vereinsjugend aus seinem großen Sack zu beschenken. Um die Wartezeit zu verkürzen und die zahlreichen Besucher zu unterhalten, gab es verschiedene sportliche und spielerische Darbietungen aus den einzelnen Abteilungen. Den Auftakt machte das Eltern-Kind-Turnen unter der Leitung von Stefanie König mit den täglichen Turnübungen von „Konradius Knipperdottel“. Es war der letzte Auftritt der Übungsleiterin mit ihren beiden Gruppen, denn Stefanie König wird zum Jahresende aus beruflichen Gründen aufhören. Mit einer lustigen Geschichte, bei der ein Verein samt Bürgermeister mit dem Bus unterwegs ist, sorgte Stefanie Nittel, Abteilungsleiterin Leichtathletik, für Bewegung in der Halle. Pastor und Tischtennis-Übungsleiter Hartmut Hilke verwies mit einer besinnlichen Geschichte, bei der ein Adventskranz im Mittelpunkt stand, auf die eigentliche Bedeutung von Weihnachten. Den Abschluss der sportlichen Darbietungen lieferte die Turnabteilung von Michael Flock. Die jungen Geräteturner zeigten dem staunenden und jubelnden Publikum zum Teil waghalsige Sprünge vom Trampolin auf und über den Kasten. Mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“ wurde anschließend der Nikolaus begrüßt, der sich das Jahr über ein paar Kilos zu viel angefuttert hatte und mit Hilfe der Kinder wieder in Form kommen wollte. Diese schlugen ihm auf Nachfrage ein paar Fitnessübungen vor und gemeinsam ging es dann auch gleich zur Sache. Natürlich erkundigte sich der bärtige Geselle auch über den Übungsbetrieb des Turnvereins und konnte erleichtert feststellen, dass in allen Abteilungen fleißig und mit großer Freude trainiert wurde. Als Belohnung für den Einsatz im zurückliegenden Jahr und die vorgebrachten Gedichte und Lieder durften die Jungen und Mädchen der Reihe nach in seinen gut gefüllten Sack greifen. Groß war die Freude auch über die Päckchen, die der Nikolaus mit Hilfe der Vorstandsmitglieder Angelika Preissler und Michael Ehmann anschließend noch an die Kinder verteilte. Und auch die Übungsleiter und die Vereinsführung wurden für ihren Einsatz mit einem Geschenk bedacht.

 

Text/Fotos: K.Ferenbach

Jugend Meeting Oberhaugstett

Siege und Podestplätze der Neuenbürger Leichtathleten beim Jugend-Meeting in Oberhaugstett und bei den Regio-Meisterschaften in Stuttgart


Beim landesoffenen Jugendwettkampf der Leichtathleten in Oberhaugstett sicherten sich einige Neuenbürger Leichtathleten Plätze auf dem Siegertreppchen.

Bei den M14-Jugendlichen hatte es wie schon so oft Bastian Buchgraber mit seinem Dauerrivalen Marc-Andre Lürßen (TV Oberhaugstett) zu tun. Beim 100m-Sprint, beim Hochsprung mit 1,44m und beim Weitsprung mit guten 4,72m reichte es wieder nur ein weiteres mal zum jedoch bemerkenswerten zweiten Platz. Beim Kugelstoss konnte Bastian Buchgraber dann endlich kontern und wurde mit 7,95m Sieger. Bei den M15-Jugendlichen gab es eine Menge Podestplätze für die Calmbacher Athleten, die in der Neuenbürger Gruppe der LG Enz trainieren: Joshua Cesaro stand als Zweiter auf dem Siegerpodest im 100m-Sprint, Hochsprung (mit guten 1,52m), Weitsprung und landete im Kugelstoß auf Rang drei.  Jakob Waidelich sprang ebenfalls 1,52m hoch und auf Platz drei und sicherte sich mit respektablen 10,13m beim Kugelstoß den dritten Platz.

Bei den W12-Mädchen konnte Lisa Buchgraber mit 10,85sec. einen klaren Sprintsieg verbuchen. Eileen Geiger war in diesere Alterklasse mehrfach vertreten, sprang mit 4,19m auf den zweiten Platz weit, und belegte Rang drei im Sprint und Hochsprung. Patricia Schulz war in der W13-Klasse unterwegs und sicherte sich einen überlegenen Sieg beim Ballwurf mit 41m; respektabel auch ihr dritter Platz im Weitsprung mit 4,00m. Amelie Scheele als W14-Jugendliche stand dreimal als Dritte bei der Siegerehrung auf dem Treppchen, für den Sprint über 100 Meter, dem Weitsprung mit 3,92m und beim Kugelstoß nur knapp 40cm hinter der Siegerin. Katrina Krüger konnte bei den W15-Mädchen nicht ganz vorne mitmischen, schaffte es aber immerhin als Dritte des Hochsprunges auf das Siegerpodest.

Bei den Meisterschaften der Leichtathletik-Region Stuttgart, entspricht einer halben Landesmeisterschaft (umfasst fast die Hälfte Württembergs mit den Kreisen S, BB, CW, WN, LB, FDS ) in Stuttgart sicherten sich Neuenbürger Leichtathleten vordere Plätze und Siege: Bei der U20 Klasse war Maja Härter beim Kugelstoß mit akzeptablen 9,57m und beim Speerwurf mit 33,98m Siegerin der Regionalmeisterschaften; abgerundet durch einen zweiten Platz im Diskuswurf. Patricia Schulz (W14) sicherte sich zweimal Rang drei im Speerwurf und Diskuswurf.  Bei den Aktiven war wieder einmal Sarah Poppe dabei und kam auf einem respektablen 6. Platz über die 200m-Sprintdistanz ins Ziel. Klemens Krüger (U18), Katrina Krüger (W15) und Bastian Buchgraber (M14) waren extrem engagiert am Start, zu vorderen Plätzen reichte es aber leider nicht.

Lisa Buchgraber (W12) wurde Siegerin beim 75m-Sprint der W12-Mädchen in Oberhaugstett ( Archivfoto r.)

Neuenbürger Leichtathleten bei Meisterschaften am Start und auf dem Podest

Die Qualifikations-Norm für die Landesmeisterschaften hatten sich bei vorausgegangenen Wettkämpfen Bastian Buchgraber (M14) und Maja Härter (U20) gesichert.

Bei den Württembergischen Meisterschaften der Jugend U16 in Stuttgart zeigte im Hürdensprint Bastian Buchgraber eine sehr gute Leistung und erzielte mit 13,36sec eine neue persönliche Bestleistung; trotzdem verfehlte er den Einzug ins Finale ganz knapp.

Maja Härter (U20) hatte sich mit ansprechenden Leistungen im Speer- und Diskuswurf für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Karlsruhe qualifiziert. Beim Diskuswurf blieb sie mit 28,65m nur knapp unter ihrer Quali-Leistung; beim Speerwurf mit 29,34m allerdings klar darunter; beide Leistungen reichten deshalb nicht für einen vorderen Rang. Alleine leistungsmässig die Startberechtigung für eine Landesmeisterschaft erreicht zu haben sind jedoch für Bastian Buchgraber und Maja Härter bemerkenwerte Erfolge.

Bei den Regio-Meisterschaften U14 der Leichtathletikregion Stuttgart in Fellbach-Schmiden zeigten einige der Neuenbürger Leichtathleten in guter Form und landeten auf Siegerpodestplätzen oder auch unter den besten sechs: Bei den W13-Mädchen war Patricia Schulz dreimal vorne mit dabei; mit 20,75m sicherte sie sich Bronze beim Diskuswurf und rundete die mit jeweils einem fünften Rang im Kugelstossen und Speerwerfen ab.  Bei den W12-Mädchen waren Lisa Buchgraber und Eileen Geiger mit wechselnden Erfogen am Start. Beide zeigten gute Sprint-Resultate, konnten aber damit nicht den Endlauf erreichen. Lisa Buchgraber sprang dann respektable 1,29m hoch und sicherte sich damit Rang drei; Eileen Geiger zeigte einen guten Weitsprung mit 4,36m und landete damit auf dem sechsten Platz (die Siegerin Theresa Weiler –LG Rems- sprang 4,87m).  Bei den W12-Mädchen war Dunja Sahraoui auf vorderen Plätzen zu finden – allerdings teilweise ohne zu grosse Konkurrenz, wie bei ihrem zweiten Platz im Diskuswerfen; gegen mehr Konkurrentinnen verbuchte sie mit 5,94m im Kugelstoss einen respektablen 6. Platz.

Noch keine perfekte Technik aber grosser Wille bringt Bastian Buchgraber beim Hürdensprint unter die Besten des Landes

Mehrkampfsportfest in Ostelsheim

Gute Leistungen der Neuenbürger Leichtathleten beim grossen Mehrkampfsportfest in Ostelsheim

Beim traditionellen Mehrkampfsportfest in Ostelsheim gab es quantitativ und qualitativ eine grosse Beteiligung. So waren viele Jugendliche aus dem ganzen Land und von den grossen, starken Vereinen wie VfL Sindelfingen und Salamander Kornwestheim am Start.  Die Neuenbürger Starter hielten sich aber dabei ganz gut und erreichten einige Top  Platzierungen gegen die starke Konkurrenz.

Beim Vierkampf (Sprint, Weit, Kugel, Hoch) der M15 Altersklasse zeigte der Calmbacher Joshua Cesaro, der seit einiger Zeit der Neuenbürger Trainingsgruppe angehört, ausgeglichene Leistungen und kam nur knapp geschlagen auf den zweiten Platz. Ganz ähnlich ging es Bastian Buchgraber, der beim Vierkampf der M14 Jugendlichen in der Endabrechnung auch Rang zwei belegen konnte. Beatrice Klaiber (W14) vermasselte sich mit einer sehr mässigen Sprintleistung wahrscheinlich den Sieg beim Vierkampf. Gute Leistungen im Hochsprung und beim Kugelstoss brachten sie dann doch noch als Zweite auf’s Siegerpodest. Nicht ganz vorne mitmischen konnte bei den W15 Mädchen Katrina Krüger, sie hielt sich in ihrem Vierkampf aber recht beständig und wurde als Sechste dann belohnt.

Der sehr starken Konkurrenz konnten Max Buchgraber (M10), Lisa Buchgraber (W12), Eileen Geiger (W12) und Patricia Schulz (W13) nicht alles entgegensetzen. Sie alle zeigten ihre gewohnten und guten Leistungen, zu Platzierungen im Siegerehrungsbereich reichte es aber dann doch nicht.

 

Fotos: Bastian Buchgraber und Beatrice Klaiber beim Weitsprung

3. Neuenbürger Triathlönle

TV Feldrennach sorgte beim 3. Neuenbürger Triathlönle wieder für Gaudi

Trotz nicht optimaler Wetterbedingungen gut besuchte Veranstaltung des Turnvereins zur Freibaderöffnung

Am Samstag, 11. Mai, fand die dritte Auflage des Neuenbürger Triathlönles zur Eröffnung der diesjährigen Freibadsaison im Breiten Tal statt. Mit einem schon ganz gut eingespielten Team hatte der Turnverein Neuenbürg unter der Federführung von Stefanie Nittel (Abteilungsleiterin Leichtathletik des TVN) und mit Unterstützung der Vorstandschaft und zahlreicher Helfer sowie der Stadt Neuenbürg, allen voran Schwimmeisterin Sylvia Brix und ihr Team, wieder eine rundum gelungene Sportveranstaltung ausgerichtet, bei der auch – trotz zeitweise kühler Witterung - die Gaudi und der Spaß nicht zu kurz kamen. Die unterschiedlichen Strecken für Radfahrer und Läufer waren mit Abschrankungen und Hinweisschildern versehen, zudem wiesen Streckenposten den Weg und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Aus Neuenbürg und den umliegenden Gemeinden kamen die Teilnehmer für die Einzel- und die Teamwertungen, die sich aus recht bunt gemischten Dreiermannschaften zusammensetzten. Mit einer reinen Mädchenrunde fiel der Startschuss um 10.30 Uhr bei den Bambinis. Hier erreichte Helena Krämer vor Julie Aschenbrenner und Jule Buchgraber als erste das Ziel. Bei den Schülern U10 konnte  Niklas Mai das Rennen für sich entscheiden, gefolgt von Paul-Friedrich Bruggner und Paul Maurer. Luna Brischiggiaro belegte bei den Schülerinnen U10 den ersten Platz und verwies Emilia Augustin und Norah Brunner auf die Plätze zwei und drei. Im starken Starterfeld der U12-Alterklasse hatten am Ende Hannes und Yannick Burkhardt bei den Jungen sowie Mara Dast und Sabrina Fleig bei den Mädchen die Nase vorn. Mit deutlichem Vorsprung vor seinen Verfolgern Luis Santos und Ajoscha Dast konnte VorjahressiegerJulian Mai den Triathlon bei den Schülern U14 erneut für sich entscheiden. Bei den Schülerinnen U14 siegte Kira Sophia Burkhard vor Lea Klink und Annika Lang. Bei nur zwei männlichen Startern in der Altersgruppe U16 gewann Elias Mai vor Bastian Buchgraber und von den drei weiblichen Starterinnen konnte Leah  Burkhardt ihren deutlichen Vorsprung vor Amelie Scheele und Katrina Krüger bis ins Ziel halten. Johanna Ransiek ging als einzige Athletin in der Altersgruppe U20 an den Start und hatte daher von vornherein die Goldmedaille sicher. Tim Weber war bei den männlichen Aktiven als erster im Ziel, gefolgt von Kilian Ferenbach und Ingo Hegel. Im Frauenwettbewerb gewann Vorjahressiegerin Svenja Rayker vor Stephanie Kling und Katja Ochner. Auch die Seniorengruppe war wiederum gut besetzt und so konnte für Jörg Burkhardt die Goldmedaille, für Frederik Trippe die Silber- und für Jürgen Schäfer die Bronzemedaille sowie bei den Frauen die Siegermedaille an Stefanie Hirsch vergeben werden.  Bei den Teamwettbewerben konnte sich die LG Ente (Beatrice Klaiber, Patricia Schulz und Amelie Scheele) vor den HCN Power Girls (Sonja Schäfer, Sophie Miehrig und Leonie Ritter) in der Altergruppe U18-20 durchsetzen. Die Ex-Zivis Heilig-Kreuz (Pascal Martin, Robert Bernauer und Ralf Kiefer) gewannen als Dreierteam bei den Aktiven die Goldmedaille, in der gemischten Staffel siegte der TV Feldrennach 1 (Christine Fräulin, Christoph Fuchs, Hanno  Zimmermann). Bei den Senioren konnte die Bäckerei Rostan (Julian, Elias und Michael Mai) ihren Vorjahressieg souverän vor den City-Runnern (Bürgermeister Horst Martin, Hauptamtsleiter Thomas Riedel und Joachim Techert) und dem Schwarzwaldverein Neuenbürg (Constantin und Moritz Hegel sowie Andrea Göbel) verteidigen. Für besondere Gaudi sorgte wie schon im Vorjahr die gemischte Juxstaffel des TV-Feldrennach, die in Sennerkostümen und als Musketiere an den Start gingen. Zahlreiche Fans säumten den Eingang zum Schwimmerbecken und die Laufstrecke, um die Teilnehmer anzufeuern, die alle unverletzt das Ziel erreichten und sich über Medaillen und Sachpreise freuen durften.

 

Text: K. Ferenbach

Indoor Funfly 2013

Gleich zu Beginn des neuen Jahres am 5. und 6. Januar veranstaltete die Modellflugabteilung des TVN das Indoor Funfly. Dabei handelt es sich um ein Treffen von Modellpiloten aus ganz Deutschland zu dem die Bevölkerung auch eingeladen war. In drei sehr gut besuchten, ca. 75 minütigen Flugshows wurde die ganze Bandbreite des Indoor Modellfliegens gezeigt. Mit dabei waren ganz winzige Flugzeuge, das Kleinste und vor allem Leichteste mit gerade mal 0,73 Gramm, wohlgemerkt komplett mit Motor, Akku und Fernsteuerung! Auf dem anderen Ende der Skala ist dann ein vorgebildeter Nachbau einer BF109 zu suchen, der mit 1,80 Meter Spannweite und einem Abfluggewicht von 500 Gramm beeindruckend majestätisch in der Halle seine Kreise zog. Highlight der Shows am Samstag war der erst 12 jährige Marc Faulhaber der mit seinem Aeromusical, einem Showkunstflug passend zur Musik, das Publikum begeisterte. Marc hatte vor vier Jahren in Neuenbürg einen seiner ersten öffentlichen Auftritte beim Indoor Funfly 2009. Seither hat er eine steile Karriere hin gelegt. Inzwischen ist er 3-facher deutscher Meister im Programmflug, stand drei mal als dritter neben der absoluten Weltspitze im Aeromusical auf dem Treppchen und wurde letztes Jahr französischer Meister. Man also darf gespannt sein, wleche Titel 2015 beim nächsten Neuenbürger Funfly verkündet werden dürfen.
Ursprünglich war das Funfly ein Treffen von Modellhubschrauberpiloten und so durfte diese Gattung natürlich nicht fehlen. Stellvertretend für viele gute Piloten in der Halle zeigten Experten wie Simon vom Baur und Björn Dommershausen was mit Modellhelis in der Halle heute möglich ist. Die beiden waren es schliesslich auch, die sich die beiden ersten Plätze des Microheli Freestyle Contest, der am Sonntag ausgetragen wurde, teilten.
Neben Flugzeugen und Helis waren auch so genannte Multicopter im Programm. Je nach Konstruktionsprinzip und Größe getragen durch drei bis acht Propeller schwebten diese eigenartigen Gebilde an den Zuschauern entlang. Zweckdienlich sind Multicopter vor allem für die Luftbildfotografie und so wurde auch dieser Aspekt in der Stadthalle präsentiert. Erstmals in Neuenbürg dabei war ein Luftschiff und so genannte Air-Fische. Beides ganz leichte Ballonhüllen mit Helium gefüllt, motorisiert und ferngesteuert. Im einen Fall in Form eines Zeppelins, im anderen Fall als Hai oder Clownfisch. Besonders die Fische, die sich mittels Flossenschlag wie echte Fische im Aquarium bewegten, hatten es dem staunenden Publikum angetan.
Text: Andreas Preissler

Ausdauer und Teamgeist waren gefragt beim zweiten Neuenbürger Triathlönle

100 Teilnehmer von den Bambinis bis zu den Senioren am Start im Neuenbürger Freibad

Auch die zweite Auflage des Neuenbürger Triathlönles am Samstag den 19.05.2012 war eine rundum gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat. Ein gewisses Risiko für dieses Outdoor-Event ist natürlich immer das Wetter, aber dieses zeigte sich wie bereits im letzten Jahr von seiner besten Seite. Dank einer guten Vorbereitung unter Federführung von Stefanie Nittel (Abteilungsleiterin Leichtathletik des TVN) und der zahlreichen Helfer aus den Reihen des Turnvereins Neuenbürg konnte die Veranstaltung – nicht zuletzt mit Unterstützung der Stadt Neuenbürg – mit insgesamt 100 gewerteten Teilnehmern über die Bühne gehen. Bestens vorbereitet war auch das Neuenbürger Freibad für die erste Disziplin des Triathlönles, dafür sorgte Schwimmeisterin Sylvia Brix mit ihrem Team, zumal am darauf folgenden Sonntag ja auch die diesjährige Badesaison eröffnet wurde. Die unterschiedlichen Strecken für Radfahrer und Läufer waren mit Abschrankungen und Hinweisschildern versehen, zudem wiesen Streckenposten den Weg und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Aus Neuenbürg und den umliegenden Gemeinden kamen die Teilnehmer für die Einzel- und Teamwertungen und für die hintereinander zu absolvierenden Disziplinen waren Ausdauer, beim Teamtriathlon auch eine Ausnutzung der individuellen Stärken innerhalb der Dreiermannschaften gefragt. Zu letzterem fanden sich auch etliche gemischte Staffeln aus Schulen, Firmen, Vereinen und Freundeskreisen zusammen. Der Startschuss fiel um 10.30 Uhr mit den Bambinis, wo Jakob Haas bei den Jungs und Arwen Frey bei den Mädchen als erstes die Ziellinie passierten. Bei den Schülern U10 konnte Yannick Schwarz vor Tim Augenstein und Niklas Mai den Wettbewerb  für sich entscheiden. Mara Dast landete bei den Schülerinnen U10 auf Platz eins, gefolgt von Enya Frey und Ida Groß.  Mit deutlichem Vorsprung absolvierte Duncan Frey bei den Schülern U12 die drei Disziplinen. Yannick Burkhardt und Quentin Engisch belegten die Plätze zwei und drei. Auch Leah Klink ließ bei den Schülerinnen U12 die beiden Verfolgerinnen Kira Sophia Burkhardt und Elena Glauner deutlich hinter sich. Bei den Schülern U14 konnte sich Julian Mai gegen Ajoscha Dast und Jerrit Schlüter durchsetzen, bei den Schülerinnen dieser Altersklasse distanzierte Leah Burkhardt mit Abstand die Konkurrentinnen Eleni Roller und Beatrice Klaiber. Bei den Jugendlichen war das Teilnehmerfeld etwas dünn und so gab es nur vordere Plätze zu vergeben, bei den U16  an Fabian Weber (Platz 1) und Luca Beische (Platz 2), bei den U18 an Alissa Brischiggiaro. Den Zweikampf bei den Männern konnte am Ende Tim Weber vor Felix Brunet für sich entscheiden. Svenja Rayker schwamm, radelte und lief bei den Frauen auf den ersten Platz, gefolgt von Lisa Hesse und Stephanie Kling. Hervorragende Zeiten legten die routinierten Männer und Frauen der Seniorenklasse mit Dominik Dast an der Spitze, dahinter Jörg Burkhardt und Michael Mai auf den weiteren Plätzen sowie Carola Fritsch hin. Im abschließenden Teamtriathlon gingen zehn, zum großen Teil gemischte Mannschaften an den Start. Bei den Aktiven konnte sich am Ende das „Team Julian“ mit Julian Halter (schwimmen), Patrick Brischiggiaro (radfahren) und Thimo Schulze (laufen) mit deutlichem Vorsprung durchsetzen. Auf dem zweiten Platz landete das „Team Vogler“ mit Nathalie, Christian und Marie Vogler und dritter wurde der TV-Feldrennach-3 mit Steffi Diel, Harald Rohkst und David Schoch. Das Team der Bäckerei Rostan (Julian, Martina und Michael Mai) war in der Altersklasse Senioren die schnellste Staffel, gefolgt vom TV-Feldrennach-1 (Helen Decker, Christoph Fuchs und Hanno Zimmermann) und dem Rathausteam „Gegen den Büroschlaf“ mit Michael Flock, Sandra Neuweiler und Thomas Riedel.  Für eine Gaudi sorgte die Juxstaffel des TV-Feldrennach-3, die in rosa Hasenkostümen an den Start gingen, jedoch Glück hatten, dass nicht auch noch Igel aufgetaucht sind. Zahlreiche Fans säumten den Eingang zum Schwimmerbecken und die Laufstrecke, um die Teilnehmer anzufeuern, die alle unverletzt das Ziel erreichten und sich über Medaillen und Sachpreise freuen durften. 

Text: K. Ferenbach
Fotos: S. Nittel

Raphael Ferenbach mit württembergischen Kaderathleten beim Ländervergleichskampf der Schüler in Ergoldsbach / Nominiert für Sportlerwahl 2011

Zusammen mit weiteren D-Kaderathleten der Jahrgänge 1996 und 1997 des WLV nahm der Neuenbürger Leichtathlet Raphael Ferenbach am 17. September beim Schüler-Ländervergleichskampf im bayerischen Ergoldsbach teil. Das Team aus Württemberg musste dabei gegen die jeweilige Auswahl aus Bayern und Hessen antreten. In einem spannenden Finale konnten die Württemberger noch an Bayern vorbeiziehen und revanchierten sich damit für die knappe Heimniederlage im Vorjahr. Raphael Ferenbach kam wegen erneuter Muskelprobleme im Hüftbereich nicht an seine Bestmarken heran, konnte sich aber zumindest  im Weitsprung bei einer starken Konkurrenz den dritten Platz sichern. Das herausragende Einzelergebnis erzielte die 14-jährige Alina Kenzel (VfL Waiblingen), die im Kugelstoßen mit 15,30 m den WLV-Rekord für ihre eigene Altersklasse wie auch für die W15 verbesserte.
Beim vom TSV Ergoldsbach mit viel Liebe zum Detail organisierten Vergleichskampf der TOP-Nachwuchsathleten geizten Württembergs Schüler von Anfang an nicht mit Bestleistungen. Bei strahlendem Sonnenschein gelangen direkt nach den Sommerferien gleich 14 neue Bestmarken, von denen der württembergische Rekord von Alina Kenzel herausragte. Nach einigen verletzungsbedingten Absagen und Schwierigkeiten lagen die WLV-Schüler nach der Hälfte des Wettkampftages dennoch schon mit 25 Punkten hinter dem Gastgeber zurück, ehe sie zum fulminanten Schlussspurt ansetzten. Mit drei Doppelsiegen im Diskus und Speer der Schülerinnen und im Speer der Schüler und drei von vier möglichen Staffelsiegen schoben sich die Württemberger mit 191 Punkten überraschend noch am Gastgeber vorbei, der auf 187 Punkte kam. Hessen kam auf 172 Punkte. Ein Ergebnis, das so niemand mehr erwartet hatte. Entsprechend groß war der Jubel beim abendlichen Siegerbankett. Das Bild zeigt die württembergische  Mannschaft neben dem Team aus Bayern bei der Eröffnungszeremonie im Stadion von Ergoldsbach bei Landshut.

Der für die LG Enz startende 15-jährige Leichtathlet Raphael Ferenbach wurde von der Pforzheimer Zeitung als Kandidat für die diesjährige Wahl zum Sportler des Jahres nominiert. Insgesamt wurden wieder fünf weibliche, fünf männliche und fünf Mannschaften für ihre herausragenden Erfolge zur Sportlerwahl vorgeschlagen und können noch bis zum 13. Oktober per Stimmzettel oder online unter http://www.pz-news.de/home/sportlerwahl-2011.html gewählt werden. Die Siegerehrung in den drei Kategorien erfolgt am 19. Oktober im Volksbankhaus.

Raphael Ferenbach Fünfter bei den Deutschen Meisterschaften in Cottbus

Unser Spitzenathlet ging im Blockwettkampf Sprint/Sprung nur knapp am Medaillenplatz vorbei

Sein Ziel, unter die ersten zehn zu kommen, hat Raphael Ferenbach bei den Deutschen Schülermeisterschaften für Mehrkampf und Blockwettkämpfe in Cottbus am 20. und 21. August erreicht. Doch fehlten dem für die LG Enz 72 im Block Sprint/Sprung startenden Neuenbürger Athleten letztendlich vier Punkte, um die von ihm ebenfalls angestrebte 3000-Punkte-Marke zu knacken. Punktgleich mit dem Viertplatzierten Nikolai Juretzko von der LG Nienburg konnte er sich am Ende jedoch über einen hervorragenden fünften Platz freuen (nach Platz acht im Vorjahr in der Altersguppe M14). Dabei blieb es bis zum Schluss noch sehr spannend, denn die besten fünf der insgesamt 37 Athleten der Altersgruppe M15 lagen nach den vier Disziplinen 80 Meter Hürden, Speerwurf, Hochsprung und 100 Meter in ihren Punkteständen sehr eng beieinander. Beim alles entscheidenden Weitsprung konnte Raphael Ferenbach aufgrund seiner noch nicht ganz auskurierten Muskelverhärtungen im Hüftbereich nicht an seine diesjährigen Bestleistungen anknüpfen, die ihm einen Podestplatz gesichert hätten. Mit 6,06 Metern im ersten Versuch und zwei Fehlversuchen reichte dies angesichts der starken Konkurrenz trotz gutem Speerwurf (47,24 m) und Hochsprung (1,80 m), 11,93 Sekunden im 100 Meter Sprint und 12,02 Sekunden auf der 80 Meter Hürden-Distanz nicht ganz. Deutscher Meister wurde Patrick Leger von der LAC Erdgas Chemnitz mit 3.022 Punkten, vor Lauritz Langner vom TV Erkelenz mit 3.017 Punkte und Alex Wiesler vom TV Neustadt mit 3.001 Punkten. Nach diesem Höhepunkt der diesjährigen Wettkampfsaison tritt Raphael Ferenbach noch beim Ländervergleichskampf der Schüler in Landshut an. Am 17. September werden sich die Mannschaften aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg in 14 Disziplinen messen. Er wurde für Hoch- und Weitsprung nominiert.

Raphael Ferenbach 5. Deutsche Meisterschaften
Raphael Ferenbach nach der Siegerehrung in Cottbus

Maja Härter Zehnte im Speerwurf bei den Süddeutschen Meisterschaften in Forst

Bei den Süddeutschen Meisterschaften Jugend und Aktive am 20. und 21. August in Forst konnte sich Maja Härter vom Turnverein Neuenbürg mit 35,02 Metern im Speerwurf den zehnten Platz bei der weiblichen Jugend B erkämpfen. Trotz Trainingsrückstand nach dem Urlaub verpasste sie damit nur knapp das Finale der besten acht Werferinnen, bei dem sich am Ende Christin Hussong vom TV Thaleischweiler mit 53,61 Metern deutlich vor der Konkurrenz durchsetzte. Zufrieden zeigte sich auch Trainerin Stefanie Nittel mit der Leistung der für die LG Enz 72 startenden Athletin aus Straubenhardt.

Neuenbürger Athlet Raphael Ferenbach zweifacher süddeutscher Meister der Schüler M15

Gleich zwei Titel holte sich Raphael Ferenbach bei den Süddeutschen Meisterschaften der Schüler M15 in Eisenberg/Pfalz. Seine sehr guten Ergebnisse bei den Württembergischen Meisterschaften mit dem Titelgewinn im Vierkampf konnte der Neuenbürger Athlet nochmals toppen. Der für die LG Enz startende 15-jährige Ferenbach trat zunächst im Weitsprung an, wo er sich aufgrund seiner bisherigen persönlichen Bestleistung von 6,52 m gute Chancen auf einen vorderen Platz ausrechnete. Mit dem letzten von insgesamt sechs Sprüngen kam er auf eine Weite von 6,67 m und zog damit an seinem schärfsten Konkurrenten Raphael Baumann vom TV Herbolzheim, der im Finale 6,60 vorgelegt hatte, noch knapp vorbei auf das Siegerpodest. Dritter wurde Felix Rapp von der LG Langgöns/Oberkleen mit 6,31 m. Spannend war auch das Hochsprungfinale, wo Raphael Ferenbach zunächst nicht ganz seinen Rhythmus fand, dann aber alle weiteren Höhen im ersten Versuch meisterte und erst bei 1,92 Metern scheiterte. Übersprungene 1,90 Meter und damit eine weitere persönliche Bestleistung einschließlich Titelgewinn, zeigten sein Sprungtalent und seine gute Wettkampfform auch in dieser Disziplin, in der Raphael Baumann mit 1,85 m erneut den Vizemeistertitel holte. Marco Neumann von der LAZ Salamander sicherte sich mit 1,79 m den dritten Platz. Auch beim abschließenden Speerwurf sorgte Ferenbach für eine Überraschung. 46,13 Meter reichten für einen guten vierten Platz, hier war Johannes Rauch von der LC Rehlingen mit 58,81 m der verdiente Titelgewinner. Für die betreuende Trainerin Jennifer Nittel ein kleines „Sommermärchen“ nach dem Ausscheiden der deutschen Frauenfußballnationalmannschaft bei der WM, das mit einer abschließenden guten Platzierung bei den deutschen Schülermeisterschaften in Cottbus am 21. August noch eine kleiner Steigerung erfahren könnte.

Kilian Ferenbach im Weitsprung unter den Top Ten in Baden-Württemberg

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und der A-Jugend am Wochenende im Renchtalstadion in Oberkirch stellte Kilian Ferenbach vom TV Neuenbürg erneut seine hohe Leistungsfähigkeit in den Sprungdisziplinen unter Beweis. Der für die LG Enz 72 startende 17-jährige Athlet aus Neuenbürg konnte sich mit 6,48 Metern im ersten Versuch für das Finale der besten Acht im Weitsprung qualifizieren. Hier gelang ihm im dritten und letzten Versuch nochmals eine Steigerung auf 6,58 Metern, was am Ende für einen hervorragenden sechsten Platz reichte. Nur ein Zentimeter trennte ihn vom fünftplatzierten Dennis Kirchner vom TS Göppingen. Klarer Sieger mit 7,10 Metern wurde Max Kottmann vom SV Stuttgarter Kickers. Nur knapp, wegen einer Zehntelsekunde, verpasste Kilian Ferenbach die Qualifikation für die Finalrunden im 100-Meter-Lauf. Immerhin gelang es ihm hier, seine persönliche Bestleistung auf 11,59 Sekunden zu verbessern. Da der Hochsprung der männlichen Jugend-A nahezu zeitgleich mit dem Weitsprung stattfand, konnte der ansonsten auch gute Hochspringer, der am Samstag von Trainerin Jennifer Nittel betreut wurde, in dieser Disziplin nicht antreten.

Tobias Berweck und Peter Schneider Vereinsmeister der Aktiven

Auch in diesem Jahr schaffte es die Nummer eins der ersten Herrenmannschaft, Tobias Berweck, mit einem deutlichen 3:0 Finalsieg gegen Thomas Bickel auf das Siegerpodest der TT-Vereinsmeisterschaften der Aktiven, Gruppe A. In der B-Gruppe mit den Spielern der zweiten Mannschaft und den Ersatzspielern, einschließlich  Jugend, sicherte sich am Ende Peter Schneider im Finale gegen Heiko Weber, den er mit 3:2 Sätzen schlug, den ersten Platz. Die Vereinsmeisterschaften wurden wie immer  mit einem gemütlichen Grillfest vor der Turnhalle beschlossen.

Unser Bild zeigt die Sieger mit ihren Pokalen der Gruppe A und der Gruppe B, mit von links Thomas Bickel, Tobias Berweck, Heiko Weber und Peter Schneider.

15 Teilnehmer bei den Vereinsmeisterschaften der Tischtennis-Jugend

Am letzten Trainingsabend vor den Pfingstferien wurden in der Tischtennisabteilung des TV Neuenbürg die Vereinsmeisterschaften der Jugend ausgerichtet. Mit 15 Teilnehmern war das Turnier gut besetzt und konnte in drei Gruppen – Jugend (aktive Spieler), Schüler und Schülerinnen - durchgeführt werden.
Bereits zum dritten Mal in Folge holte bei der Jugend Nico Axtmann den Siegerpokal.

Auf den zweiten Platz kam Julian Halter vor Ravi Dhillon. Die weiteren Platzierungen:

4. Kristian Kock, 5. Daniele Greco und 6. Melwin Pape. Bei den Schülern gewann Yingming Bauer alle Spiele und sicherte sich so die Spitzenposition. Zweiter wurde Finn Kuhl und Dritter Alessandro Tilli. Auf den weiteren Plätzen landeten Nico Bürkle, Maximilian Bühler, Jens Hilke und Lukas Mendesevic. Bei den Schülerinnen konnte  Lea Schmelzer das einzige Spiel gegen Svenja König deutlich mit 3:0 Sätzen für sich entscheiden.

Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen 2011

Am 23.05.2011 fanden in der Stadthalle Neuenbürg die Vereinsmeisterschaften 2011 im Gerätturnen statt. Die Teilnehmer des Wettkampfes turnten die Übungen P2-P5.

Um Ihr ganzes Können zu zeigen traten ab 16:00 Uhr die Jungs des Turnvereins Neuenbürg gegeneinander an und turnten in der olympischen Reihenfolge die Geräte Boden, Sprung, Barren und Reck.

Den ersten Platz belegte in der Riege A der 10 jährige Jonathan Trautwein, dicht gefolgt von Thomas Waterman-Eder auf dem zweiten Platz und Elias Kunrath auf dem dritten Platz. In der Riege B hatte der achtjährige Marius Stumpe eindeutig die Nase vorn. Den zweiten Platz belegte  Andreas Müller, dicht gefolgt von Samuel Müller.

Im Anschluss an den Turnwettkampf der Jungs wurden die Mädels gefordert. Eindrucksvoll wurden die Geräte Boden, Sprung, Balken und Reck gemeistert. Platz eins belegte in der Riege A mit Abstand die elfjährige Joy Haupt. Lara Metze erreichte den zweiten Platz, dicht gefolgt von Lisa Weißert. Die Riege B führte die neunjährige Valerie Castel. Den zweiten Platz errung Sarah Waterman-Eder und den dritten Platz Anna Weißert. Die jüngste Teilnehmerin Melina Stumpe (2004) war in ihrer Riege nicht zu schlagen. An drei Geräten hatte Sie an diesem Abend die Höchstwertung und erkämpfte sich den Siegerpokal. Den zweiten Platz belegte Lucy Buchter und den dritten Platz erkletterte Anika König.

Einige der Wettkämpfer/innen waren über Ihre Platzierung nicht ganz so begeistert, zumal es nur für die ersten drei Plätze Pokale und Medaillen gab. Aber nichts desto trotz gibt das doch einen Ansporn beim nächsten Mal als Ziel zu haben eine der ersten drei Platzierungen zu erreichen. Das Allerwichtigste - und daran haben sich alle an diesem Abend gehalten - ist, das durchgeturnt wird. Alle haben ihre Übungen bis zum letzten Schritt zu Ende geführt. „Hut ab“.

Ein Dankeschön geht an alle Zuschauer die doch so zahlreich erschienen sind um Ihre Kleinen zu unterstützen und reichlich zu applaudieren.

Bericht vom Triathlönle 2011

Auf Anregung und mit Unterstützung der Stadt veranstaltete der TVN erstmals ein Triathlönle. Der Triathlon mit relativ kurzen Strecken war für jedermann und alle Altersgruppen geeignet. So konnten die Bambinis (6 und 7 Jahre) 25 Meter im schönen Neuenbürger Freibad schwimmen, 1,2 km ums Freibad herum radeln und eine 400 Meter Laufrunde absolvieren. Bis zu den Aktiven steigerten sich die Strecken, so daß diese 200 Meter schwimmen konnten, einen 5 km Radkurs und 2,5 km Laufstrecke bewältigen mussten.

Erfreulich waren die mehr als 90 Starter in allen Altersklassen, davon sehr engagiert 20 Jugendliche von der Schlossbergschule. Die Stadt stellte allen Siegern eine Freikarte fürs Neuenbürger Freibad, das Brauhaus Pforzheim sponserte die Getränke, Goldstadtdruck Pforzheim/Wolfgang Schäfer sorgte für die Startnummern und Urkunden und vom TV Neuenbürg gab es für die drei Erstplatzierten schöne Medaillen. Das ganze TVN Team mit Stephanie Nittel als Wettkampfleiterin organisierte alles praktisch problemlos und wurde von vielen für die Streckenwahl und Durchführung gelobt.

Sieger in den ausgeschriebenen Altersklassen wurden:

Bambini weiblich: Luna Brischiggiaro; Bambini männlich: Paul-Friedrich Bruggner; Schülerinnen D: Julie Bruggner; Schüler D: Luc Hampele; Schülerinnen C: Lara Hampele; Schüler C: Björn Glauner; Schülerinnen B: Amelie Scheele; Schüler B: gemeinsam auf Platz eins Bastian Buchgraber und Nils Krämer; Schülerinnen A: Alissa Brischiggiaro; Schüler A: Luka Haas; Weibliche Jugend: Johanna Ransiek; Aktive Frauen: Uta Hampele; Aktive Männer: Michael Schäffler.

Tischtennisjugend holte den Kreispokal / Herren II in Aufstiegsposition

Eine erfolgreiche Bilanz konnte zum Jahresende 2010 insbesondere die Jugend der TT-Abteilung des TVN vorweisen. Mit klaren 4:1 Punkten im Endspiel gegen Hirsau holte sie sich im Dezember den Kreispokal. In der Verbandsrunde wurde die Mannschaft zu Beginn der Spielsaison 2010/11 neu formiert, da die drei ältesten Spieler altersbedingt aus der Jugend ausgeschieden sind und nun bei den Aktiven erste Erfahrungen sammeln.  Sie starteten in der Kreisklasse B Nord und belegten dort nach der Vorrunde einen hervorragenden dritten Platz. Nico Axtmann blieb in der gesamten Vorrunde ungeschlagen und wurde somit bester Spieler in der Einzelwertung der Klasse.  Die zweite Herrenmannschaft spielte eine sehr gute Vorrunde und stand zum Start der Rückrunde mit dem zweiten Tabellenplatz in einer Aufstiegsposition. Die beiden besten Doppel der Kreisklasse C kommen beide aus Neuenbürg. Die erste Herrenmannschaft spielte nach ihrem letztjährigen Aufstieg ebenfalls eine gute Vorrunde und konnte sich mit einem positiven Punktekonto im Mittelfeld der Kreisliga mit ausreichend Abstand von den Abstiegsplätzen platzieren. Die beiden Übungsleiterinnen Karin Ferenbach und Sabine Kapahnke könnten angesichts der regen Trainingsbeteiligung und der vielen Wettkämpfe ebenso Unterstützung brauchen wie die beiden aktiven Herrenmannschaften, die nicht selten auf Ersatzspieler angewiesen sind. Auch Wiedereinsteiger sind willkommen.

Text: K. Ferenbach

Foto: S. Kapahnke

Vereinsmeisterschaften Tischtennis 2010

Tobias Berweck erneut Vereinsmeister bei den Aktiven / Nico Axtmann bei der Jugend nach Vorjahressieg wieder auf Platz eins

Wieder einmal spielte Tobias Berweck, der in der ersten Herrenmannschaft an Position eins spielt, seine Stärken optimal aus, um auch bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der TT-Abteilung im TVN zum wiederholten Mal den Titel zu holen. Bis zum Schluss dicht auf den Fersen blieben ihm aber der Zweitplatzierte Thomas Bickel sowie Jürgen Genthner und Rainer Burda, die auf dem dritten Platz landeten.  
Bei den Jugend-Vereinsmeisterschaften waren aufgrund  der ausgewogenen Spielstärke innerhalb der Mannschaftsmitglieder spannende Begegnungen vorprogrammiert, und bis zum Abschluss sämtlicher Partien blieb auch alles offen. Letztlich konnte Vorjahressieger Nico Axtmann vor David Schmelzer sowie Julian Halter und Konstantin März (punktgleich auf Platz drei) das Turnier für sich entscheiden. 

Die Schüler traten recht zahlreich zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft an. Ravi Dhillon konnte am Ende die meisten Punkte verbuchen und gewann vor Daniele Greco und Kristian Kock. Vierter wurde Melwin Pape, fünfter Finn Kuhl und sechster Maxi Vlacic.

Die beiden Bilder zeigen die Teilnehmer des Schülerwettbewerbs sowie die drei Erstplatzierten des Jugend- und Aktiventurniers der TT-Vereinsmeisterschaften 2010 mit Abteilungsleiter Jürgen Blum (links) und Jugendleiterin Sabine Kapahnke (rechts).

Text: K. Ferenbach
Foto: S. Kapahnke

Tischtennis-Abteilungsausflug 2009 zur Grünhütte

Bei gutem Wetter brachen wir zu unserem Abteilungsauflug auf. Nach einer Bahnfahrt von Neuenbürg nach Bad Wildbad, ging es mit der Bergbahn auf den Sommerberg. Dort angekommen setzen wir uns Richtung Grünhütte in Bewegung, um dort eine Rast zu machen. Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es weiter zum Wildsee, und wieder zurück zur Grünhütte. Nach dem Genuss weiterer Spezialitäten ging es wieder zurück zur Sommerbergbahn.

Auch wenn dieses Mal nicht viele Teilnehmer mit dabei waren, so hatten wir doch eine Menge Spaß. Und vielleicht sind bei der nächsten Wanderung mehr interessierte mit dabei.

Den genauen Wanderweg findet man unter http://www.wandermap.net/route/256343

4. Höfener Nachtwächterturnier 2002

Beim Nachtwächterturnier am 12.1.2002 in Höfen haben Stefan Schempf und Thomas Bickel den ersten Platz errungen. Dafür konnten Sie den insgesamt 7. und 8. Nachtwächter-Pokal (handgeschnitzt) in Empfang genommen. Gratulation

Abteilungsausflug Tischtennis 1998 - Kanufahrt zur "jungen Donau"

Um zu beweisen, daß Tischtennis-Spieler auch anderweitig interessiert sind, haben wir uns beim Abteilungsausflug 1998 kräftig am Paddel anstatt am Tischtennisschläger festgehalten. Wir hatten dabei viel Spaß, wie man auf den folgenden Bildern erkennen kann. Die Kommentare zu den Bildern wurden von Erich Müller verfaßt, der auch den Ausflug organisiert hatte. Vielen Dank. 

Ist es nicht großartig, vor der Kulisse des Hohenzollern- Schloßes in Sigmaringen zu possieren.
So ist unsere Truppe eben.

tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot1.jpg

Dorthin kamen wir auf der "Jungen Donau", die von Beuron bis Sigmaringen mit geliehenen, superstabilen 2er Kanus spielend gemeistert wurde.

tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot2.jpg

Beim Einstieg gab es teilweise nasse Füße, war doch keiner unserer Gruppe "Profi" in dieser Sportart.

tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot3.jpg

Wie bei unserem Tischtennis-Sport gilt auch hier: Einer für alle, alle für einen.

 tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot4.jpg
 
Saßen wir aber alle, so war es ein erhebendes Gefühl über die Wasseroberfläche zu gleiten, vorbei an schroffen Felsen und duftenden Auen.

tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot5.jpg

 So waren am Ende alle begeistert, aber auch leider geschafft.

tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot6.jpg

Bestimmt machen wir dies einmal wieder, zumal unser Gasthof Neumühle vom schönen Übernachtungszimmer bis zum guten Essen für unser leibliches Wohl bestens sorgte.

tl_files/tvneuenbuerg/Bilder/Tischtennis/1998_Kanuausflug_Junge_Donau_boot7.jpg 

Weiterlesen …